Computerforensik

In vielen Strafprozessen werden elektronische Beweismittel immer wichtiger. Der Computer als Tatwerkzeug; keine Seltenheit mehr.

Alle Tätigkeiten wie z.B. Löschen, Kopieren von Daten und Emails, das Schreddern von Daten hinterlassen Spuren, die durch die Forensik aufgedeckt und gerichtsverwertbar gesichert werden können.

Datenspuren können gesichert werden auf Notebooks und Laptops, Smartphones, Handys, PDA, USB-Sticks, CD und DVD, Wechselplatten uvm.

Wichtige Handlungsempfehlungen:

Erfolg und Beweiskraft der Computerforensik hängt in erster Linie von authentischem Daten- und Beweismaterial ab. Daher empfehlen wir im konkreten Verdachtsfall folgende Punkte unbedingt zu beachten und somit möglichst wenige Spuren zu beeinträchtigen oder gar ungewollt wichtige Beweise zu zerstören:

  • Unterbinden Sie unbedingt jeden weiteren Zugriff auf das Gerät.
  • Lassen Sie im konkreten Verdachtsfall einen laufenden Computer eingeschaltet.
  • Ausgeschaltete Geräte nicht starten.
  • Greifen Sie auch mit anderen User-Accounts nicht auf den Computer zu.
  • Nehmen Sie umgehend Kontakt zu uns auf und sprechen die weiteren Maßnahmen mit uns ab.
  • Computerforensiche Maßnahmen werden im Idealfall veranlasst bevor Sie weitere Schritte gegen die verdächtigte Person einleiten.
    Durch die frühzeitige forensische Abbildung des Datenträgers wird der Ist-Zustand ohne Kenntnis des Verdächtigen festgehalten. Wir werten diesen Stand für Sie aus und sie verfügen so über eine fundierte Handlungs- und Entscheidungsgrundlage.

Auch nach mehreren Jahren und unter Weiterbenutzung eines Rechners bestehen gute Chancen begangene Straftaten und Verfehlungen mit dem Gerät nachzuweisen. Setzen sie sich mit uns unverbindlich in Kontakt. Wir beraten Sie gerne.